DAS KARATBARS UNIVERSUM

Viele Erfolgsgeschichten beginnen mit einer kleinen aber feinen Idee: Im Fall von Karatbars ist sie exakt 15 mm lang, 9 mm breit und 1 Gramm leicht. So die Maße der kleinen Goldbarren, die sich auf scheckkartengroßen Kunststoffträgern befinden und 2011 den Grundstein für die Karatbars International GmbH legten. Was einst als One-Mann-Show begann, ist heute ein weltweit tätiges Firmen-Imperium, das mit 800.000 Affiliate-Partnern einen Jahresumsatz von mehr als 100 Mio. Euro erwirtschaftet. „Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Gold Vermögen aufzubauen, um sich vor Krisen und Inflation abzusichern“, so die Mission von Karatbars CEO Harald Seiz. Denn Gold ist die mit Abstand krisensicherste Anlageform.

Die namensgebenden Karatbars sind nur ein kleiner Teil des Mikro-Gold-Universums. Ein weiteres Karatbars-Produkt ist CashGold – ein banknotenähnlicher „Goldschein“, in den 0,1 bis 0,6 Gramm Gold in dünnen Fäden eingewebt ist. Ergänzt wird das Karatbars-Ökosystem durch das Bezahlsystem KaratPay sowie ein Netzwerk an Akzeptanzstellen, das derzeit unter dem Label „K-Exchange“ aufgebaut wird.

Karatbars mit Top-Bonität
Die Karatbars International GmbH wurde von der Creditreform AG bereits zum zweiten Mal in Folge mit dem Gütesiegel „CrefoZert“ ausgezeichnet – und gehört damit zu den 0,5 Prozent deutschen Unternehmen, denen mit dieser Auszeichnung eine außergewöhnliche gute Bonität bescheinigt wird.

Karatbars – Die sichere Geldanlage

Karatbars Goldbarren sind in Größen von 1 bis 5 Gramm erhältlich. Dass sie in attraktiv designten, scheckkartengroßen Kunststoffträgern eingeschweißt sind, macht sie nicht nur zu einer gefragten Geldanlage, sondern auch zu einem unverwechselbaren Präsent. Ob als Länderkarten, Spezialkarten, Sammlerkarten oder Branding Cards mit individuellem Motiv – es gibt immer einen Anlass, Gold zu verschenken.

Cashgold – Das alternative Zahlungsmittel

Auf den ersten Blick sieht CashGold wie ein „normaler“ Geldschein aus, auf den zweiten Blick ist es ein „Goldschein“. Denn statt des für Banknoten typischen Sicherheitsfadens sind in CashGold 0,1 bis 0,6 Gramm leichte Goldfäden eingewoben.
Wie mit klassischen Geldscheinen kann man mit CashGold einkaufen oder sich eine Goldreserve anlegen. Dennoch ist CashGold natürlich keine offizielle Währung, sondern ein ergänzendes Zahlungsmittel.

HARALD SEIZ

Harald Seiz – Ein Mann will nach oben

Harald Seiz ist der Erfolg nicht in die Wiege gelegt worden. Er wuchs in Calw bei Stuttgart in einfachen Verhältnissen auf. Seine Mutter und Großmutter erzogen ihn schon früh zur Selbstständigkeit. Wer aus bescheidenen Verhältnissen kommt, hat oft einen besonders scharfen Blick für den Wert der Dinge und die Werte im Leben. Und eine Perspektive, die den Blick auf die eigene Entwicklung nach vorne und nach oben richtet.

Die erste Karriere: Mit Versicherungen vorsorgen

Mit 19 Jahren steigt Harald Seiz in die Versicherungsbranche ein. Durch seinen familiären Background weiß er, wie wichtig die finanzielle Vorsorge ist. Dank seiner überzeugenden Persönlichkeit und seines überdurchschnittlichen Engagements ist Seiz äußerst erfolgreich. Durch seine natürliche Begabung für das Network Marketing zählt er nach kurzer Zeit zu den Besten seiner Zunft. Allerdings wächst mit zunehmender Erfahrung seine Skepsis am System der Lebensversicherungen. Sein Gerechtigkeitsempfinden stößt sich an intransparenten Vertragsbedingungen und an Kalkulationsmodellen, die für die meisten Kunden nicht nachvollziehbar sind.

 

 

Die zukunft des geldes

In seinem 2017 erschienen Buch „Die Zukunft des Geldes“ setzt sich Harald Seiz kritisch mit den internationalen Geldmärkten auseinander: Noch nie in einer Friedensphase hat das Thema Geld so viel Verunsicherung hervorgerufen wie heute. Obwohl Deutschland im Wohlstand lebt, beschleicht viele Menschen das Gefühl, dass der Wert unseres Geldes permanent schwindet. Gleichzeitig wird ohne Not Bargeld infrage gestellt und immer häufiger thematisieren Medien das totale Ende des Bargelds. Die Sorge um die Zukunft des Geldes kommt nicht von ungefähr: In vielen Ländern ist eine massive Bargeldeinschränkung längst Realität. Die vorläufige Spitze markiert Indien. Hier wurden über Nacht 86 Prozent des Bargeldbestands der Rupien faktisch aus dem Verkehr gezogen. Bis gestern noch offizielles Zahlungsmittel, heute schlagartig wertlos – und auch das Geld in der Eurozone ist vor so einem Schicksal nicht gefeit. Was ist also die Zukunft des Geldes – als Tausch- und Zahlungsmittel sowie Möglichkeit der Wertaufbewahrung? Wie werden wir einmal bezahlen? Welche Formen stehen uns offen? Und welche werden uns aufgezwungen – durch den Staat oder gar die Umstände, etwa Krisen und Katastrophen, wenn der Geldautomat oder das Onlinekonto nicht mehr funktionieren?

 

THINK BIG

In seinem 2018 erscheinenden Buch „Think Big“ verrät Harald Seiz das Geheimnis seines Erfolges. Denn Menschen wie Seiz scheinen Erfolg, Glück und Wohlstand in den Schoß zu fallen, während andere regelmäßig an der Erreichung ihrer Ziele scheitern. Woran liegt das? Es ist die mentale Stärke, die den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg macht. Obwohl jeder Mensch von Geburt an über das gleiche Maß an mentaler Stärke verfügt, lassen viele dieses Potenzial brachliegen und bleiben deshalb ein Leben lang unter ihren Möglichkeiten. In seinem Buch erläutert Harald Seiz, wie man seine mentale Stärke zielgerichtet einsetzt, um sich seine Träume und Wünsche zu erfüllen.

 

Postanschrift

Karatbars International GmbH
Vaihinger Straße 149A
70567 Stuttgart
Deutschland

Service & Support

EU Support Telefonnummer: +49 (0) 711 128 970 00

Mo-Do: 9.30 – 12.30 / 13.30 – 18.00 Uhr

Fr: 9.30 – 12.30 / 13.30 – 16.00 Uhr

Email: support@karatbars.com